„Alexa, guten Tag“

jetzt wohnt Alexa (mit Migrationshintergrund) schon 1,5 Wochen bei uns und ich freue mich darüber, dass man viele Sachen jetzt per Sprache steuern kann. Von Haus aus kann Alexa in Deutschland noch nicht allzu viel. Hier ist sie aber per „CustomSkill“ und mit einer eigenen Amazon-Cloud-Anbindung ans FHEM drangestrickt und kann jetzt schon einen großen Bereich des Smarthomes steuern. Auf GitHub gibt es auch eine HA-Bridge, die eine Philips Hue Bridge emuliert, mit der sich FHEM wunderbar anbinden lässt, aber ehrgeizige Entwickler im FHEM-Forum basteln fleißig an einer eigenen, saubereren Lösung.

Die Harmony Fernbedienung lässt sich so über FHEM auch gut bedienen. Da Alexa noch Probleme hat gewisse Worte zu erkennen, musste ich mir eine einfachere Steuerung konfigurieren.

„Alexa, schalte Fernseher an“ –> FHEM lasse ich den aktuellen Status der Harmony auswerten und reagiere entsprechend. Würde jetzt zB der Fernseher laufen und man ruft „Alexa, schalte Radio aus“ in den Raum, passiert nichts. In dem Moment sind nur die Triggerworte „Fernseher“ und „Heimkino“ berechtigt den TV aus zu schalten. Man könnte jetzt aber durch ein „Alexa, schalte netflix an“ auf Netflix umschalten. Die Harmony führt die Aktion „Android TV – TV“ aus und FHEM schickt dem Android TV via UDP die Anweisung, die App „Netflix“ zu starten (funktioniert über WOLi in Verbindung mit Tasker). Ebenso könnte man jetzt sauber zwischen Beamer und TV umschalten. Als Beispiel: Es läuft gerade die Harmony-Aktion „Android TV – TV“. Jetzt ruft man „Alexa, schalte Beamer an“. FHEM sieht, dass das AndroidTV auf dem Fernseher aktiv ist und wählt automatisch die Harmony-Aktion „Android TV – Beamer“ an. Ich finde diese Lösung einfacher zu bedienen, als für jede Harmony-Aktion ein separates Triggerwort zu generieren. Vor allem mit der Gewissheit, dass Alexa Probleme hat, Geräte zu steuern, die aus mehr als 2 Worten bestehen (zB „Bluray auf Beamer“)

 

So, ich werde mal noch etwas rumprobieren. Momentan mag sie die Wörter „Dreambox“ und „Amazon“ nicht erkennen bzw schalten. Aber im Groben und Ganzen ist Alexa ein feines Ding.

Basti

Beispiel: mit einem Android-Gerät auf eine KNX-Nachricht reagieren

Ich habe jetzt nicht zu jedem Schritt Screenshots gemacht. So sollte es aber grob funktionieren. Bitte auch beachten, dass die Screenshots erst gemacht wurden, nach dem die Sachen angelegt wurden.

 

WOLi konfigurieren:

  • klick auf den Schraubenschlüssel hinter „use KNX“

woli1

  • Klick auf „Add GA“
  • „SendIntent“ auswählen
  • GruppenAdresse angeben

woli2

Tasker konfigurieren (Task anlegen):

  • Klick auf den Reiter „Taks“ und dann auf „+“
  • Namen vergeben, zB KNX

tasker_task_1

  • Klick auf Plus –> Plugin –> TinyCam Pro
  • Klick auf Stift bei Konfigurieren –> „App mit nur einer Kamera starten“ –> Kamera auswählen
  • Klick auf Plus bei „If“ –> %woli_ga und %woli_value angeben

tasker_task_2

Tasker konfigurieren (Profil anlegen):

  • Klick auf Profile
  • Klick auf Plus

tasker_profil_1

  • Klick „Ereignis“ –> „System“ –> „Intent Empfangen“
  • Aktion „at.asp1.woli.SENDER“
  • mit Klick auf zurück „abspeicher“

tasker_profil_2

  • als Task „KNX“ auswählen

der „KNX“-Task kann beliebig erweitert werden.

Basti

… und das nächste „Kinofeeling“

diesmal hab ich es mit Kodi direkt realisiert :)

grober Ablauf:

  • 3 Uhr in der Nacht werden aktuelle Kinotrailer von 2 YouTube-Kanäle runtergeladen und in einem bestimmten Ordner abgespeichert (bzw zu alte und schon gesehene Trailer werden gelöscht)
  • Kodi ist in FHEM eingebunden und FHEM kennt den genauen Status von Kodi auf dem Shield TV. So auch was gerade abgespielt wird.
  • im Kodi läuft ein Plugin Namens „CinemaVision“
  • CinemaVision ist so konfiguriert, dass es 3 Trailer aus dem Ordner mit den gespeicherten YouTube-Videos abspielt und anschließend folgt noch ein THX-Dolby-DTS-Trailer
  • FHEM erkennt, das Videos aus diesem besagtem Ordner abgespielt werden und listet die abgespielten Videos in eine Datenbank auf
  • wenn das Skript um 3 Uhr wieder läuft, werden die Videos aus der Datenbank nicht mehr runtergeladen bzw das Skript erkennt auch, dass Videos schon runtergeladen wurden.

Um einen Film mit Trailer-Vorschau zu starten, wird der Film nicht über „Select“/“OK“ gestartet, sondern über das Kontext-Menü über den Menüpunkt „CinemaVision“.

Labor: KNX und Harmony

gestern hab ich mal kurz wieder mein KNX-Labor rausgeholt und wollte fix mal was testen…. und war auch erfolgreich

Aufgabe:

mit der Logitech Harmony Fernbedienung das Licht bzw Lichtszenen auf dem KNX-Bus steuern können.

 

Auf der Kompatibilitäts-Liste der Logitech Harmony hatte ich die IR-Codes für einen „Busch-Jäger Präsenzmelders“ gefunden. Da fing es im Kopf an zu rattern, da ich so einen Präsenzmelder schon in der Bastelkiste habe und ich später eh über den KNX-Bus und einer Fernbedienung LichtSzenen und auch die Motorleinwand im Wohnzimmer steuern wollte. Also wieder das Testequipment aufgebaut, die ETS-Software angeschmissen, den Präsenzmelder parametriert und die Diagnose angeschmissen. In der ETS-Diagnose sieht man schön jeden Tastendruck, sobald man die entsprechenden Tasten auf der Harmony drückt.

Das heißt, ich werde mit der Harmony im Wohnzimmer LichtSzene steuern können und ich werde die Motorleinwand hoch/runter fahren können sowie das Bildformat ändern können, falls ich mir eine maskierbare Leinwand gönnen sollte.

einen fetten Haken dran!

Basti

Schnittstelle gesucht

ich hab ja echt lange nach einer passenden Schnittstelle gesucht und bin jetzt endlich so richtig fündig geworden.

Was möchte ich machen?

Ich suchte nach einer Möglichkeit, meine Android-Endgeräte aus der Ferne zu steuern. Ein Anwendungsbeispiel ist mein zum Bilderrahmen umfunktioniertes Nexus 7(2012). Ich wollte dort bequem die „Bilder Slide Show“-App aus der Ferne starten und beenden. Zuerst hatte ich es mit „AutoRemote“ probiert, dann mit einem Jabber-Client mit „AutoNotification“ und war nach einer Weile etwas enttäuscht. „AutoRemote“ war mitunter nicht wirklich zeitnah, Nachrichten kamen teilweise erst nach Minuten an und die Kombi Jabber-Client mit „AutoNotification“ war mir zu viel Gebastel mit der Gefahr, dass es durch eine komische Kombi von Nachrichten nicht mehr funktionierte. …. Jetzt bin ich auf das private Projekt eines Users aus dem knx-user-forum gestoßen und habe genau das gefunden, das ich brauche –> WOLi heißt die App. Sie reagiert auf Nachrichten auf einem bestimmten UDP-Port oder hängt sich direkt an das IP-Interface des KNX-Busses. Damit der UDP-Port nicht unnötig offen bleibt, falls man sich nicht zu Hause befindet, wird der WOLi-Service gestartet sobald man sich mit seinem heimischen Netzwerk verbindet bzw gestoppt, falls man sich von diesem wieder trennt. Mit der App kann man allerhand Sachen Out-Of-The-Box starten/reagieren lassen, aber in Verbindung mit Tasker kann man die Möglichkeiten sehr sehr vervielfachen. Ich bin auf jeden Fall begeistert.

 

Ich werde mal weiter beobachten, wie stabil das läuft.

Basti

Ich will sehen wer da klingelt!

Ich bin gerade am Testen, wie man am besten Visualisieren kann, wer denn da an der Haustür klingelt.

momentan schaut eine Pop-Up-Nachricht auf dem Handy so aus:

Screenshot_20160706-135752

ich werde es noch ein wenig testen, wie zuverlässig das arbeitet :)

Basti

Wieso ist denn der Rucksack so schwer?

gestern kam der Postbote und hat was leckeres mitgebracht. Jetzt gibt es was auf die Ohren, auch unterwegs… und es zaubert einen netten Bass, aus dem kleinen Gehäuse :)

IMG_20160701_060334

Basti

hey, wieso steht da, dass ich meine Hütte schon wieder tanken soll?

Ich habe in letzter Zeit vermehrt mit der Tablet UI von FHEM rumgespielt und habe dann doch gleich eine Restkilometeranzeige mit eingebastelt.

grobe Funktionsweise:

  • in meinen Autos habe ich jeweils einen OBD-Bluetooth-Adapter
  • Torque-App startet, sobald sich mein Smartphone mit den Freisprecheinrichtungen meiner Autos verbindet (die Tasker-App triggert das)
  • Torque-App zeichnet automatisch auf, sobald die App gestartet wird
  • FolderSync-App schiebt die Logdateien auf meine Linux-Büchse sobald sich das Handy im heimischen WLAN eingebucht hat
  • die Linux-Büchse wertet die Log-Dateien aus und übergibt die Werte dann an FHEM (per Telnet-Schnittstelle)

so schaut es dann aus:

Visu

Basti

huch, Kinofeeling 2.0 mit FHEM und dem neuen BD-Player?

ich glaube, demnächst muss ich mein Kinotrailer-Skript überarbeiten. Mir ging mein alter BD-Player so auf die Nüsse, dass ich mir kurzerhand einen Neuen geordert hatte. Der neue Player kann jetzt direkt über das Netzwerk als DLNA-Media-Renderer angesprochen werden. Da habe ich doch glatt mal probiert, ob ich diesen dann auch direkt über FHEM ansteuern kann … und es geht tatsächlich: per DLNA-Client-Modul lässt sich sehr einfach eine HTTP-Adresse auf dem Player zum Abspielen bewegen :) … mal schauen wann ich Zeit finde, das zu basteln.

Basti

FHEM: wir lassen die Sonne aufgehen, wann wir das wollen

Sanftes Wecken mit Licht ist schon was feines ⇒ Warum auch nicht: Wir lassen die Sonne zu unseren Weckzeiten aufgehen ;)

Beispiel-Konfiguration in FHEM

Basti